Ein wohliges Nestgefühl von Anfang an…

der Einsatz des Inkubatorschwingers

Ein Kind erblickt viel zu früh das Licht der Welt. Eine Situation die für die Frühgeborenen-Station des Marienhospitals alltäglich ist.

“Die kleinen Menschenkinder benötigen unsere ganze Aufmerksamkeit“, so der leitende Oberarzt Dr. med. Bahman Gharavi. Die Ärzte und das Pflegepersonal dieser Abteilung haben es sich zur Aufgabe gemacht, über die medizinische Versorgung hinaus, auch ein besonderes Augenmerk auf die entwicklungsfördernde Pflege zu legen. Aus diesem Grund testet die Klinik derzeit den ersten Inkubatorschwinger der Firma Mira-Art.
Dieser kleine Traumschwinger wurde speziell für die Anforderungen in einem Inkubator entwickelt.

“Zu Begin war ich mehr als skeptisch. Aber ich musste mich eines Besseren belehren lassen und kann den Traumschwinger nur empfehlen“, resümiert Gharavi.

Frühgeborene sind ohne Unterstützung nicht lebensfähig. Sie erhalten ihre Nahrung über Sonden und Atemluft über einen winzigen Schlauch. In der Regel verbringen sie viele Wochen in der Klinik und erfahren nur wenig Körperkontakt. Diese Situation ist für Eltern und Kind eine im höchsten Maß belastende Situation.

 

Diese kleinen Menschenkinder
benötigen unsere ganze Aufmerksamkeit

 

inkubatorschwinger1     inkubatorschwinger2

 

Gleichgewicht, Bewegung und Körperkontakt

„In der Zeit auf der Frühgeborenen-Station entwickelt sich das Gehirn des Frühchens noch enorm. Um dem Neugeborenen ein besseres Gefühl für Gleichgewicht, Bewegung und Körperkontakt zu vermitteln, haben wir uns entschieden, den Inkubatorschwinger als Unterstützung im Aufbau der entwicklungsfördernden Pflege zu testen“, erläutert die leitende Stationsschwester Renate Jungjohann.

Die ruhigen kreis- oder spiralförmigen Bewegungen des Inkubatorschwingers, aufgehängt an einem zentralen Punkt, stärken das Körperempfinden. Die Frühchen können sich mit den Füßchen abstützen und sich so selber fühlen. Das knotenfreie Netz aus weicher, naturbelassener Baumwolle (aus kontrolliert biologischem Anbau) schmiegt sich an den Körper und wirkt druckentlastend. Das Liegen im Traumschwinger vermittelt ein Gefühl von Ruhe und Geborgenheit. Das Baby wärmt sich durch die schützende Liegehaltung und nimmt gleichzeitig ein wohliges Nestgefühl wahr.

Dass der Traumschwinger eine beruhigende Wirkung hat, bestätigt Schwester Renate:
„Kinder genießen ausdauernd das sanfte Schwingen und können die einkehrende Ruhe gut an-
nehmen. Kinder, die im Traumschwinger liegen, haben wir nie unruhig erlebt. Diesen Effekt genieße ich bei sehr unruhigen Frühchen besonders.“
Gleichzeitig wird die Entwicklung des eigenen Körpergefühls, der Wahrnehmungs- und Gleichgewichtssinne der Neugeborenen gefördert.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken